Die Hälfte

Es war hart, schwerer als gedacht und „jävla jobbigt „.

Und das war nur die Hälfte! Nur 45 von den 90km des großen Vasaloppet, nur der Halvvasan.
Meine Zeit war mit 3:24h zwar schneller als die von Johnny, der mir das Ski laufen erst richtig beigebracht hat, aber davon den ganzen Vasaloppet zu überleben bin ich noch ähnlich weit entfernt wie davon Weltmeisterin zu werden.
Also heißt bis nächstes Jahr weiter fleißig auf den Skirollern schieben und dann hoffentlich bis ins Ziel nach Mora kommen. Denn erst wenn man den ganzen Vasaloppet einmal gelaufen ist, ist man eine „echte “ Schwedin.
Dann ist hoffentlich auch die Loipe etwas besser und es sind nicht durch plötzlichen Schneefall zwei von vier Spuren zugeschneit.
Heute geht es zurück nach Ärla, dort tausche ich die Skier wieder gegen OL-Schuhe und werde nach diesem wunderbaren Konditionstraining zusammen mit Felix weiter an meiner O-Technik feilen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s