inoffizielle Deutsche Meisterschaften – Klappe, die Zweite

Ein schönes DM-Wochenende in Bayern ohne Deutsche Meisterin.

Fünf Läufe in weniger als 48 Stunden war das harte Programm des letzten Wochenendes. Der Sprint am Freitag bot interessante Routenwahlen im hübschen Städtchen Nittenau. Leider war er ein bisschen lang so dass die gesamte Damenelite beschloss den Lauf etwas ruhiger anzugehen.
Richtig spannend wurde es dann am Samstagvormittag: DM Mittel zwischen richtig vielen Felsen, knackige Anstiege und viele Posten. Gleich an Posten Zwei hatte ich schon eine Minute Fehler, weil ich im Grün den Kompass nicht konsequent genug eingesetzt habe. Nun ja, das dicke Ende kam noch. An Posten 9 war kein Schirm zu finden. Glücklicherweise habe ich die Vormarkierung relativ schnell entdeckt und habe mich, nach dem ich noch ein wenig herum geschaut und nach dem Posten gesucht habe, entschlossen einfach weiter zu laufen.
Die Zeit im Ziel war gut und nur eine andere Läuferin war schneller und die Führung habe ich erst auf der etwas längeren Routenwahl zum drittletzten Posten richtig abgegeben. Karin ist uns allen erfahrungsmäßig einfach weit überlegen und kann uns deswegen jedes mal wieder fertig machen.
Das fiese war auch, dass bei allen anderen, die sich am Ende in der Top 6 platziert haben, der fehlende Posten bereits stand und sie dort keine Zeit verloren haben und etwas verwirrt wurden.
Der Veranstalter hat sich am Ende entschlossen alle betroffenen Klassen zu annullieren und dort keine Deutschen Meister zu ehren. Meiner Meinung nach war das genau richtig, denn es stellt unseren Sport in ein schlechtes Licht, wenn wir Meister küren, obwohl der Wettkampf keineswegs fair war und so etwas essentielles wie ein Posten gefehlt hat.

Der Samstagabend wurde dann mit der super spannenden Bundeskader-Sprintstaffel, einer Pizza, einer schönen Siegerehrung und zum Schluss mit tanzen zu Livemusik abgerundet.
So wurde aus diesem zwischenzeitlich echt verkorksten, doch noch ein sehr schöner Tag. Mit viel Spaß, grandioser Stimmung und tollen Leuten.
Der fünfte und letzte Lauf dieses Wochenendes ging über die Langdistanz mit vielen, vielen Höhenmetern und einer Menge Steine und Felsen.
O-technisch fühlte ich mich etwas sicherer, wobei ich oft das Gefühl hatte zu genau geschaut und dadurch langsam gelaufen zu sein. Besonders im Postenraum war dann oft dieser „Na da ist er doch“-Moment. Einfach weil ich an der Karte geklebt und nicht den Kopf gehoben habe. An einigen Stellen im Wald habe ich mich fast wie in Schweden gefühlt, vielleicht lief es deshalb insgesamt doch sehr gut und ich konnte mit riesigem Vorsprung gewinnen. Jetzt führe ich trotz dessen, dass ich nur einen Lauf habe, die BRL an und wer weiß vielleicht wird es ja noch was mit dem fünften BRL-Sieg in Folge, trotz Abwesenheit im deutschen OL.


Die Woche in Jena war echt schön und ich habe meine Lieblingsberge, die Zeit mit meiner Familie und den Sonnenschein echt genossen. Nach dieser kurzen Verschnaufpause muss ich jetzt echt ran klotzen. Nur ein paar Wochen bis zum WM-TL in Strömstad und O-Ringen in Sälen und dann muss ich meine Bachelorarbeit auch schon abgeben. Achja und nur noch 67 Tage bis zur WM!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s