Große Reise ins Paradies

Manchmal muss man etwas total falsch machen, damit alles richtig wird

Finspång ist mein kleines Paradies, mein kleiner Traum. Doch irgendwie auch nicht. Ich habe hier alles, aber das Wichtigste fehlt: meine alten Freunde, meine Familie und am allerwichtigsten – Felix.
Felix hat auch einen Traum, den Traum von einer großen Reise, von ungewöhnlichen Orten, liebenswerten Menschen, eigenartigem Essen – einem richtigen Abenteuer. Ein Traum bei dem ich ihn begleiten darf.
Das alles klingt perfekt, doch was wenn man etwas sehr Dummes tut und plötzlich nicht mehr weiß was man will, wenn nur noch Chaos ist, wenn es im Kopf nur rauscht und nichts mehr passt? Dann macht man dumme Dinge, sehr dumme Dinge und sagt noch dümmere Sachen. Dann muss man alles wieder gerade bügeln. Dann muss man in den Flieger steigen und das tun was einem am wichtigsten ist. Zu seinem Liebsten fahren, um Verzeihung bitten und der Angst und Verwirrung keine Chance lassen, in dem man gut plant und weiß worauf man sich einlässt.
Dann tut man das was man schon viel zu lange vor sich her geschoben hat und ist am Ende stärker, glücklicher und dem eigenen Paradies ein Stückchen näher.
Das klingt alles etwas kryptisch, aber das Leben ist nicht geradlinig und deswegen bin ich am Wochenende nicht die schwedische Meisterschaft Ultralang in Ärla gelaufen, sondern bei Felix in Siegen gewesen. Dort sind wir stattdessen beim OL zum Gillerbergfest gestartet und einige richtig coole Sprinttrainings in Kreuztal und Siegen gelaufen, um uns auf die WM-Quali und die WM vorzubereiten.
5019494291_a2738ee3f5_zJetzt kenne ich mich auch endlich in Siegen etwas aus und muss sagen die Oberstadt und der Monte Schlacko sind auf jeden Fall einen Besuch wert!
Es fühlt sich nicht richtig an sich nach so einer schönen Zeit wieder von seinem Liebsten verabschieden zu müssen, das hat es noch nie. Jetzt fühlt sich aber alles andere wieder richtig an.
Wir gehen ab Oktober gemeinsam auf große Reise. Erst vier Monate in Südamerika OL-Entwicklungsarbeit leisten, dann bis April in Australien und Neuseeland trainieren und Wettkämpfe laufen und dann zurück nach Europa, um uns vollgestopft mit tausend Bildern und Erinnerungen auf die WM in Estland vorzubereiten.
Ich möchte hier her nach Schweden zurück, doch wer weiß was für paradiesische Orte wir noch finden, welche Ecken und Kurven unser Weg für uns bereit hält?

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s