Historisches Triple

Es muss schon etwas besonderes passiert sein, wenn OL.de gar nicht mehr mit dem Lob für mich aufhören will und sogar Jena-TV auf mich aufmerksam wird.
Am Freitag, als ich über das vom Sonnenuntergang verzierte Schweden flog, habe ich mich noch gefragt, was ich da eigentlich mache. Ich möchte nicht aus Finspång und Schweden weg. Es ist ganz einfach. Ich mag es da. Jetzt drei Tage später muss ich sagen: Es hat sich doch gelohnt. Dreimal in 24h gewonnen und das obwohl sich Kopf und Beine echt nicht gut anfühlen.
O-technisch waren das alles auch wirklich keine Bombenläufe, aber die Beine sind zum Glück zur Zeit wie Arbeitstiere und erledigen nach etwas Gemurre einfach ihren Job.
Und im Team bei der ersten nationalen Sprintstaffel  Deutschlands zu gewinnen ist etwas ganz Besonderes. Vielleicht enthält unser neues Vereinstrikot ja magische Kräfte?
Noch besser kann es da eigentlich nur werden, wenn der Liebste am gleichen Tag auch deutscher Meister wird. ♥

Was ich ein bisschen schade finde ist, dass sich die ältere Generation wieder einmal gegen Veränderung sträubt. Ja, die Bahnen bei der DM Sprint waren knifflig. Selbst ich musste an einigen Stellen stehen bleiben, um zu erkennen wo ich entlang rennen möchte. Auch alle Eliteläufer mussten die Postenbeschreibung an bestimmten Stellen lesen, um zu wissen wo genau der Posten steht. Der Sprint-OL geht gerade eine Veränderung durch, weg von langweiligen Ballerstrecken zur schwierigsten Routenwahl-Suche. Wenn die Alten gerne etwas einfaches wollen, sollen sie Direkt Leicht melden oder zum Leichtathletik-Verein wechseln. Dort können Sie dann ganz einfach im Kreis rennen. Wer aber richtig OL machen möchte und sich auch mit der internationalen Entwicklung des Sprint-OLs beschäftigt wird diese neue Art lieben lernen.
Also liebe ältere Generation: Wollt ihr stumpf im Kreis rennen oder wollt ihr richtig OL machen und mit dem stolzen Gefühl trotz einiger Fehler diese unheimlich schwere Strecke geschafft zu haben nach Hause fahren?
Politik-Modus aus.

Jetzt bin ich bis zum JJLVK nächstes Wochenende in Jena und versuche alles zu regeln bevor es auf die große Reise geht und bei den Vorbereitungen für den JJLVK zu helfen und natürlich den Sommer zu genießen. Denn das ist das einzig blöde an Schweden. Der Sommer hat zwar mega lange Tage und es gibt tausende Seen zum Baden, aber er ist einfach zu kurz.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s