Finale

Das Finale der schwedischen Lang-Meisterschaften verlief nicht ganz so wie ich mir das gewünscht hätte, aber fand doch noch ein versöhnliches Ende.

Schon beim Aufwärmen merkte ich, dass die Oberschenkel von der schnellen Quali ganz schön müde sind und jeder Hügel zur Herausforderung werden würde. Genau das war es auch und nach der Hälfte der Strecke entschied ich mich konsequent außenrum zu laufen, um einigermaßen würdevoll über die Bahn zu kommen. Nach über zwei Stunden Laufzeit war ich dann auch einfach nur erleichtert endlich im Ziel anzukommen. Als dann der Speaker erzählte, dass ich Zehnte geworden bin, freute ich mich wie ein Honigkuchenpferd. Bis Platz Zehn darf man in Schweden nämlich zur Siegerehrung und bekommt eine Plakette und ein Blümchen.

Jetzt heißt es Ausruhen (und ein bisschen Uniaufgaben erledigen), um am Freitag zur Quali für die Schwedischen Mittel-Meisterschaften wieder stark und schnell an der Startlinie zu stehen.

Advertisements

hre Kommentareingaben werden zwecks Anti-Spam-Prüfung an den Dienst Akismet gesendet.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s